merke-kleinBeste Kompatibilität hat man bei dieser Website mit dem

Der Internet Explorer zeigt nicht alle Elemente an!

Hallo, Gast!      

Drucken

Die Löslichkeit der Alkane

Vorkenntnisse:

Polare Flüssigkeiten wie Wasser bilden untereinander "Wasserstoffbrücken" (siehe auch hier). Die Wassermoleküle haben also aufgrund dieser zwischenmolekularen Wechselwirkungen eine große Zuneigung zusammen zu bleiben (siehe auch Oberflächenspannung des Wassers).

Die polaren Wassermoleküle lassen es nicht zu, dass sich unpolare Moleküle zwischen sie drängen, weil sie gerne aufgrund der "Wasserstoffbrücken" zusammenbleiben wollen.

Sollten unpolare Alkanmoleküle durch Schütteln zwischen Wassermoleküle geraten sein, so entsteht nur für kurze Zeit ein Gemisch. Danach drängen die Wassermoleküle beim Zusammenkommen die Alkanmoleküle wieder nach außen weg. Emulgatoren (wie z.B. Eigelb) sind in der Lage diese Trennung zu verhindern.

grenzflaeche-kl

Da diese zwischenmolekularen Kräfte zueinander ausgerichtet sind, wirken sie an der Grenzfläche des Wassers nicht nach außen. Unpolare Stoffe wie die Alkane, aber auch Fette und Öle, können durch diese Grenzfläche nicht eindringen - sie sind in Wasser unlöslich. Anders ausgedrückt: Die Wasser- und die Alkanmoleküle können sich nicht mischen.

Untereinander sind Alkane - bei gleichem Aggregatzustand - in jedem Verhältnis mischbar. Alkane sind lipophil bzw. hydrophob. Das heißt, sie sind in unpolaren Stoffen wie Fetten und Ölen löslich, nicht jedoch in Wasser.

merke-kleinMerke: Ähnliches löst sich in Ähnlichem.

So löst sich Trinkalkohol gut in Wasser, da Trinkalkohol (Ethanol) ebenfalls polar ist.

Fotolia 29816769 SS-idee-kleinSiehe dir auch an, wie man sich den Lösevorgang eines Salzes in Wasser vorstellen kann:

Didaktisches Forum zu diesem Thema

shop

"vis vitalis"
visvitalis


Gesamtverzeichnis
 der verfügbaren Dateien
dieser Unterrichtseinheit 

Who's Online

Aktuell sind 530 Gäste und keine Mitglieder online

Homepage-Sicherheit 



Twitter