Dichte-Anomalie des flüssigen Wassers

am .

dichteanomalie

Bei fast allen Stoffen nimmt die Dichte beim Erwärmen ab, da sich die Stoffe normalerweise beim Erwärmen ausdehnen.

[Bild]

Nur bei Wasser steigt die Dichte beim Erwärmen von 0°C auf 4°C zunächst etwas an und beginnt erst dann zu sinken.

Wasser besitzt also bei 4°C seine größte Dichte.

Dieser Umstand ist lebensnotwendig für das Leben in Gewässern, denn das 4°C kalte Wasser sinkt nach unten. Die Gewässer können dadurch im Winter nicht vollständig durchfrieren und die Wassertiere in der Nähe des Gewässerbodens können dort überleben.

Keine Rechte, um hier Kommentare zu schreiben!

Who's Online

Aktuell sind 462 Gäste und keine Mitglieder online

Homepage-Sicherheit 

Twitter